Wer, wie, was? Wieso, weshalb warum?

Wer, wie, was? Wieso, weshalb warum?

Herzlich willkommen auf webdrei.info! In diesem Beitrag möchte ich euch erst einmal erklären, was ich hier überhaupt vorhabe. Der Domain kann man es entnehmen, es geht um Web 3, das dezentralisierte Web, das sich die Blockchaintechnologie zunutze macht. Blockchain werden die meisten vor allem durch Bitcoin zumindest namentlich kennen. Das Verstehen fällt da schon schwerer. Und das müsst ihr hoffentlich auch gar nicht. Denn mein Ziel ist es, Euch mit praktischen Anwendungen diese Technologie näher zu bringen.

Keine komplizierten Begriffe, keine leeren Versprechen, Blockchain-Nutzung so, dass es jeder machen kann, der des Lesens mächtig ist. Vom Kauf der ersten Kryptowährung, über die Nutzung selbiger in dezentralisierten Apps, bis zur Bezahlung in Onlineshops, es soll einfach verständlich sein.

Direkt eine witzige Anekdote: Ursprünglich war der Plan, diese Seite auch direkt über Blockchain-Technologie zur Verfügung zu stellen. In der Theorie ist das auch super einfach. In der Praxis ist das aber alles andere als gut gelöst bisher. Also fuck it, und auf einem zentralen Server mit normaler Domain gestartet. Bringt ja nix, wenn man noch einen Entwickler anstellen muss, um das zu realisieren. Werdet ihr allerdings regelmäßige Leser hier, werdet ihr den Umzug auf die Blockchain miterleben können. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Bitcoin ist mittlerweile zwölf Jahre alt, das Urgestein in Sachen Blockchain. Das merkt man auch. Bitcoins eigentlicher Zweck, einfach digitales Geld zu werden, ist hinfällig. Hohe Transaktionskosten und die langsame Verarbeitung von Transaktionen sind nicht für den Einsatz als Geldersatz gedacht. Aber Bitcoin ist nach wie vor die Leitwährung, heute gerne verglichen mit Gold, an dem sich mehrere Geldsysteme orientieren. Bitcoin hat also durchaus eine Daseinsberechtigung und wer es sich leisten kann, sollte durchaus auch ein bisschen Bitcoin im Wallet haben.

Ich bin schon immer ein Ausprobierer, Smartphones nutzte ich bereits um die Jahrtausendwende, vielleicht kennt der ein oder andere noch iMode, damals kurzzeitig hart durch E-Plus beworben. Buntes Display, unterwegs E-Mails empfangen und senden und auch mobiles Internet war damit möglich. Kein Vergleich zu dem, was Smartphones heute leisten.

Bitcoin kaufte ich erstmals 2013 – aber nicht etwa, um damit reich zu werden. Genutzt habe ich Bitcoin 2013 schon als Zahlungsmittel in Onlineshops. Statt Paypal. Super aufwändig, tausendmal unbequemer als Paypal, aber wie kann man eine neue Technologie besser verstehen lernen, als wenn man sie nutzt?

Natürlich habe ich mir im Laufe der Jahre viel Wissen in diesem Bereich angeeignet. Der Preis von Bitcoin und anderen digitalen Währungen hat mich nie wirklich interessiert. Die ICO-Blase 2017/2018, die viele Menschen viel Geld gekostet hat, war mir so quasi egal, ich hatte immer nur dann Coins, wenn ich sie auch gerade brauchte. Aber es war wohl der Zeitpunkt, der mir zeigte, ja, das hat Zukunft. Nicht nur im monetären Sinn. Was Entwickler in den letzten Jahren auf die Beine gestellt haben, ist nicht nur hochinteressant, sondern eben einen Schritt weitergedacht, als nur den Status Quo marginal zu verbessern. Wie schwer sich der Mensch mit Veränderung allerdings tut, hat „die Pandemie“ sehr deutlich gezeigt. Leider.

Ihr seid auch herzlich eingeladen, die konkreten Themen mitzugestalten. Lasst einfach einen Kommentar da, was ihr lesen möchtet, was ihr erklärt haben möchtet. Ich bin da super offen, schließlich geht es mir darum, Wissen weiterzugeben, damit ihr etwas davon habt. Was ihr hier allerdings nicht finden werdet: Investmenttipps. Ihr werdet aber sicher bei der ein oder anderen Vorstellung cooler Projekte feststellen, dass ich diese sicher nicht ohne Grund vorstelle. Ob ihr darin dann einen Investmenttipp seht, bleibt euch überlassen. Auch werde ich die Beiträge mit Ref-Links spicken, wenn ich einen Dienst nutze. Den nutze ich dann ja auch nicht ohne Grund, ihr könnt sicher sein, dass jene Dienste schon gut sind. In diesem Sinne: Auf in die Zukunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.