The Metakey nimmt im Metaverse Fahrt auf

The Metakey nimmt im Metaverse Fahrt auf

Auch über The Metakey habe ich schon geschrieben, im Nachhinein betrachtet war der Artikel mit den drei NFT-Vorstellungen ein durchaus solider Investment-Tipp (Spaß, kauft nichts, das ihr nicht kennt, das war reiner Zufall, dass keines der Projekte den Bach runter ging). The Metakey möchte das Metaverse nicht nur ineinander verknüpfen, sondern auch Vorteile in Online-Shops und so weiter bringen. Ob man das nun als moderne Kundenkarte betrachtet oder etwas anderes, bleibt jedem selbst überlassen. Ein großer Vorteil für alle NFT-Einsteiger: Der Metakey ist nicht begrenzt. Es gibt zwar verschiedene Editionen, aber es wird immer Metakeys zum Normalpreis geben.

Die Editionen der Metakeys unterscheiden sich optisch, nicht aber in der Leistung. Was man also mit Edition 4 des Metakeys bekommt, bekommt man auch mit Edition 100. Und Edition 1 – 3? Da gibt es einen Unterschied. Wer einen der drei ersten Metakeys sein Eigen nennt, wird eine physische Version davon erhalten, kostenlos natürlich. Wann dies der Fall sein wird, ist noch nicht bekannt. Wer alle drei ersten Editionen in seiner Wallet hat, wird noch etwas zusätzlich bekommen, was ist allerdings noch nicht bekannt.

Von gestern auf heute gab es auch den ersten Airdrop für den Metakey. Erhalten haben die Besitzer einen Sir Jackie Stewart ’69 Rennfahrerhelm, den sie in Decentraland tragen können. Ja, das klingt super kindisch und vielleicht nicht nachvollziehbar, was daran jetzt toll sein soll. Aber wenn man sich ein bisschen mit der Game Economy beschäftigt und vielleicht auch schon einmal vor Blockchain in Online-Games mit Augenmerk auf anpassbare Avatare beschäftigt hat, der wird schnell erkennen, was hier gerade passiert.

Apropos Avatare und Länder… Sowohl in The Sandbox als auch in Decentraland hat sich Metakey riesige Länder gesichert, auf diesen werden spannende Gebäude entstehen, die dann auch von Metakey-Nutzern entsprechend genutzt werden können. Geplant ist wohl unter anderem so etwas wie Shark Tank, wo man dann auch eigene Ideen pitchen kann. Aber das ist alles noch in der Entstehung, da kann man sich quasi erst einmal noch entspannt zurücklehnen. Außerdem feilt man gerade an einem Avatar-Projekt, damit man den Metakey auch in Social-Networks oder Discord und so Kram nutzen kann.

Einen sehr detaillierten Einblick in die Arbeit von The Metakey gibt es beim Projekt selbst im Blog, durchaus lesenswert, falls man da mehr Interesse hat. Geht man davon aus, dass sich das, was wir als Web 3 / Metaverse bezeichnen durchsetzt – was es als Evolution des Web 2 zweifelsohne tun wird – wird auf jeden Fall schon einmal ein passendes Starter-Pack für das Metaverse besitzen. Da es nur bei den ersten drei Editions einen gewissen „Druck“ durch bessere Perks gibt, kann man mit dem Kauf auch warten und sich die Entwicklung weiter ansehen, bis man eventuell für sich erkannt hat, was man hier erhält. Die dritte Edition wird wohl sehr bald erscheinen. Mein Bauchgefühl sagt, dass sie schnell ausverkauft sein wird, abraten würde ich in diesem Fall, zumindest Einsteigern, jene dann teurer auf dem Zweitmarkt zu holen. Wartet dann besser auf die Editionen, die nicht mehr limitiert sind. Aber auch das ist kein Investment-Tipp, ihr müsst schon selbst wissen, was ihr kauft oder nicht.

One thought on “The Metakey nimmt im Metaverse Fahrt auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.