T3NFT: Ende gut, alles gut? (+Verlosung)

T3NFT: Ende gut, alles gut? (+Verlosung)

Gestern nahm ich T3N als Beispiel heran, wie man schlecht gemachte Collections bei Opensea erkennen kann, um nicht auf Scams hereinzufallen. Nicht jeder scheint verstanden zu haben, dass ich T3N da keinen Scam unterstelle, ich unterstelle nur, dass man sich vorher mit der ganzen Sache nicht ausreichend beschäftigt hat. Das zeigte sich bereits gestern, als innerhalb sehr kurzer Zeit ein paar der angesprochenen Punkte korrigiert wurden – ich erzählte ja, dass das kein Aufwand ist, wenn man denn weiß, was man tut. Dass man sich bei T3N vorher nicht eingehend damit beschäftigt hat, fällt dem Verantwortlichen mit seinem – ich nenne es einmal Experiment – nun auch im Nachgang auf die Füße.

Wie ich ebenfalls gestern noch in einem Update erwähnte, habe ich bei den Auktionen mitgeboten. Ich wollte wissen, ob denn der Token selbst etwas besser erstellt ist (Spoiler: ist er natürlich nicht). Und ja, es kam genauso wie ich es erwartet hatte. Ein Tweet von T3N lässt zudem vermuten, dass man auch mit der genutzten Auktionsvariante bei Opensea noch nicht allzu viel zu tun hatte, denn Gebote kurz vor Ablauf der Auktion verlängern selbige um 15 Minuten.

Jedenfalls endeten die Auktionen zu unterschiedlichen Zeitpunkten, ich habe mir Ausgabe 1/64 und 64/64 im zeitlichen Rahmen der Auktion gesichert. 0,105 ETH für 1/64 und 0.042 ETH für 64/64. Da T3N die Auktion bei Opensea erstellt hat, muss bei diesen „niedrigen“ Preisen jedes Gebot manuell angenommen werden. Nun ist es aber so, dass man Gebote jederzeit abgeben kann, es benötigt dazu keine Auktion. So kommt es, dass bei diesen beiden (sicher auch bei anderen, aber diese beiden beobachtete ich aus Gründen genauer) zu Geboten nach Ablauf der Auktion kam. Auch während ich diese Zeilen hier tippe gehen weiter Gebote ein, die Auktionen sind längst vorbei.

An dieser Stelle habe ich T3N noch einmal auf diese Unstimmigkeiten hingewiesen, was dann glücklicherweise in einem längeren Telefonat endete. Ich denke, dass dies viel gebracht hat, zumindest dürften die Tokens alle bei den tatsächlich Höchstbietenden der Auktionen angekommen sein. Details zur Unterhaltung bleiben bei mir, aber ich kann so viel verraten, es war ertragreicher als gestriger Artikel und unsere Twitter-Konversation vermuten lassen würden. Man muss sich nur zu nehmen wissen.

Falls ihr keinen Token der T3NFT Collection ergattern konntet, habt ihr jetzt noch einmal die Gelegenheit dazu. Ein paar konnte ich mir sichern, zwei davon gebe ich gerne weiter (nur den Token, quasi als historisches Sammlerstück mit einer durchaus spannenden Geschichte). Haut einfach in die Kommentare, ob dies euer erster Non Fungible Token wäre oder, falls ihr schon länger dabei seid, was euer erster war. Bis Ende nächster Woche habt ihr Zeit (bis 27.06.2021, 23:59 Uhr) , dann wird ausgelost. Gebt bitte eine E-Mail-Adresse an, die ihr auch abruft, über diese werde ich eure ETH-Adresse zum Versand abfragen. Viel Glück!

3 thoughts on “T3NFT: Ende gut, alles gut? (+Verlosung)

  1. Mein erster NFT war tatsächlich der Dennis Schröder-Moment bei NBA Top Shot, den ich in einem deiner letzten Gewinnspiele gewonnen habe. Seitdem bin ich dort allerdings recht aktiv und habe meine Sammlung deutlich vergrößert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.